Einmal alles anders machen

Eine Herausforderung oder einfach ein Spaß ?

Wir lieben das, was wir schon kennen. In vielen von uns steckt mehr an konservativer Einstellung als wir wahr haben wollen. Das  hat nichts mit Politik zu tun, sondern mit dem Festhalten an gewohnten Abläufen, Produkten  und Verhaltensweisen. Wir fahren immer im Juni nach Italien ans Meer; wir essen immer zuerst den oberen Teil der Buttersemmel und wir ziehen in Sportschuhen immer Socken an. Beim Rotwein bevorzugen wir Zweigelt und beim Eis den Zitronengeschmack usw., usw. Gewohntes vermittelt eine gewisse  Sicherheit und erspart uns, neue Entscheidungen zu treffen, insbesondere wenn wir sowieso in Eile sind.

Ich finde das ganz OK, solange wir mit unseren Gewohnheiten nicht andere Menschen zwangsläufig mit beglücken und nicht von unserem Partner, Kind oder Nachbarn fordern, es genauso zu machen. Schnell werden sonst  solche liebgewordenen  kleinen individuellen „Marotten“ zu Einstellungen darüber, was generell richtig und falsch ist; was „man tut“ und was auch andere „tun sollen“, weil wir es immer so gemacht haben.

Daher ist  meine Meinung dazu rechtzeitig stopp zu sich selbst zu sagen. Machen Sie doch jeden Tag einmal etwas bewusst anders als Sie es sonst immer machen. Nehmen Sie einfach einmal die Schnellbahn statt der U Bahn oder probieren Sie Grießbrei zum Frühstück statt Müsli. Was macht es schon aus, einmal ein rotes T Shirt zu kaufen, statt dem ewigen Dunkelblau? Ebenso ist es interessant, die Zeitung zur Abwechslung am IPad zu lesen oder mit Füllfeder statt mit Kuli zu schreiben. Freuen wir uns darüber, dass  wir immer wieder neu wählen können.

Ich denke, diese einfachen täglichen Chancen Veränderungsfreude zu trainieren, machen uns großzügig und tolerant, sie sind eine gute Vorbereitung, wenn das Leben von uns plötzlich Flexibilität im Krisenfall  einfordert. Wollen Sie es einfach einmal probieren? 

Mag. Anneliese Blasl-Müller

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Einmal alles anders machen

  1. Brigitte Fischer schreibt:

    Vielen Dank für diesen Artikel (wie auch für alle früheren Beiträge, die ich immer mit großem Interesse lese). Diese kleinen täglichen Veränderungen trainieren ja nicht nur die Flexibilität, sondern auch das Gedächtnis und, wie ich denke, auch die Achtsamkeit. Denn neue Tätigkeiten führen wir einfach aufmerksamer durch, was wieder wichtig ist, um Unfälle zu vermeiden. Diese passieren ja sehr oft durch Unachtsamkeit.

  2. marterns schreibt:

    Großartig👍👏

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s